Praxis Sievering

Kassenordination Sievering

Sieveringer Str 9
1190  Wien
Te. 328 8777

Plan

Die Chirurgische Tagesklinik Sievering liegt im Trend der heutigen Entwicklung: viele Operationen erfordern heute keinen Krankenhausaufenthalt mehr: Sie können in einem ambulanten Operationszentrum bzw. einer Tagesklinik vorgenommen werden. Betreuung sowie räumliche Ausstattung und medizinischer Versorgung entsprechen Klinikstandard; dazu umgibt Sie eine private Atmosphäre.

Auf unseren Internet Seiten finden Sie zusätzlich zur Ordination und chirurgischen Praxis, wichtige Patienteninformationen, entweder in Form von Krankheitsbildern oder in alphabetischer Auflistung.

Öffnungszeiten der Kassenordination

Montag  9.00-13.00
Dienstag 13.00-19.00
Mittwoch 9.00-13.00
Donnerstag 13.00-19.00
Freitag 8.00-13.00

Unterlagen. Bringen Sie Folgendes mit:
E-Card, Kranken- oder Zuweisungsschein, Entlassungsbriefe, Vorbefunde (Röntgenbilder, Blutlabor, Begutachtungen, usw.) mitbringen. Bitte verlassen Sie sich nicht, daß diese Informationen von Ihrem Zuweiser an uns gesendet werden.

Erster Besuch (Anamnesebogen):
Um eine gezielte Untersuchung bzw Therapie durchzuführen, brauchen wir von Ihnen, als neuer Patient, sämtliche Informationen bezüglich Ihrer Gesundheit. Füllen Sie den Anamnesenbogen aus und machen Sie 2 Kopien, eine für uns und die zweite für Sie.
Hier anklicken um den Anamnesenbogen auszufüllen

Mit dem Auto

Es gibt Parkplätzen und Einkaufsmöglichkeiten im unmittelbarer Nähe.

 

Praxis Sievering
4.9 (97.71%) 96 vote[s]

15 Comments

  1. Hallo.
    Ich würde gerne eine Gastroskopie machen, da ich schon seit längerme Schluckbeschwerden habe. Ich bin bei der GKK. Ginge es vielleicht nächste Woche?
    LG
    Martin Schrödl

  2. Guten Tag, möchte eine Koloskopie machen lassen. Benötige ich da eine Überweisung von meiner praktischen Ärztin? Ich bin bei der WGkK versichert.
    Mfg B. Mrkwa-Schmidt

    • Wir schätzen sehr eine Überweisung aber Sie können jderzeit die Ordination zwecks Aufklärung und Abführmittel-Übergabe aufsuchen und ein Termin vereinbaren

  3. Ich muss eine Magenspiegelung durchführen lassen.. Da es allerdings auch psychosomatisch sein könnte wurde ich in ein Spital zur stationären Aufnahme überwiesen..
    Kann ich das bei Ihnen nicht einfach ambulant machen, oder at da eben mit dieser Psychosomatik zu tun…

  4. Guten Tag,

    Ich wollte mich erkundigen, ob eine operative entfernung von Feigwarzen mit Beteubung ist, und ob diese von der Kasse übernommen wird, oder ob man es zahlen muss und man eine Honorarnote bekommt.

    Habe mit Dinktur behandelt, diese werden aber immer mehr und ,,agressiver“.

  5. Guten Abend, ich habe jetzt große Probleme mit Hämorrhoiden…ich habe KFA Versicherung,muss ich was zahlen, ist eine Überweisung notwendig.. danke
    MfG Cicak

    • Wir haben alle kleinen Kassen (SVA) auch die KFA, und sind Wahlarzt der WGKK. Bei Beschwerden können auch ohne Zuweisung jederzeit kommen.

  6. Ich hätte am 17.01.2019
    eine Hämorroiden Op nach Milligan Morgan. Jetzt nach knapp 6 Wochen habe ich noch immer leichten Sekretabgang und teilweise blutet die Wunde noch leicht. Beim Stuhlgang ebenso.
    Bei der Nachkontrolle vor drei Wochen meinten die Ärzte es wäre soweit alles gut.
    Ist das Nässen und das leichte Blüten noch normal oder sollte ich mir die Wunde nochmal anschauen lassen?!

    • Die Wunde werden bei der Hämorroiden-Operation nach Milligan-Morgan offen gelassen, und können wochenlang Seketretion produzieren, nach 6 Wochen sollte sowieso eine Kontrolle erfolgen.

  7. Ich finde es gut, dass es immer mehr ambulante Tageskliniken gibt. Meine Tante hat sich ihrer Operation auch in der ambulanten Chirurgie unterzogen. Wir waren allesamt sehr froh sie so schnell nach der Behandlung wieder Zuhause begrüßen zu dürfen.

  8. Sehr geehrte Damen und Herren!

    Ich habe vor 5 Wochen mein drittes Kind geboren und mit jeder Schwangerschaft u Geburt stärkere Beschwerden im Analbereich entwickelt, die auch in den Jahren dazwischen zwar verbessert, aber nie ganz verschwunden sind.

    Jetzt ist es seit einigen Tagen, obwohl sich der Zustand nach der Geburt schon deutlich verbessert hatte, wieder akut und sehr schmerzhaft. (Ohne eine Diagnose zu haben und stellen zu wollen, vermute ich nach den Informationen auf Ihrer HP, dass es sich um Perianalvenenthrombosen handelt.)

    Ab wann ist mit keiner grundlegenden Verbesserung des Zustandes mehr zu rechnen? Wie bald nach der Geburt macht es Sinn, vorstellig zu werden, um die Beschwerden abzuklären? Ich stille – ist das ein Problem im Laufe der Behandlung (Medikamente etc.)?

    Ich würde dieses leidige Thema – jetzt wo auch der Kinderwunsch abgeschlossen ist – sehr gerne sobald wie möglich „in Angriff nehmen“, da mich die Beschwerden aktuell sehr in meinem Alltag (va. mit zwei Kleinkindern) sehr belasten und einschränken!

    Vielen Dank und freundliche Grüße!
    V. C.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.