Impressum

Rechtliche Hinweise

Informationspflicht gemäß § 24 bzw. § 25 Mediengesetz, sowie Angaben gemäß § 5 ECG

Diensteanbieter und Medieninhaber

Dr. med. Philippe Bull
Grashofgasse 3
1010 Wien

TEL:     +43 1 / 328 8777
FAX:     +43 (0)2742 / 274 05 30
EMAIL:     ordination[at]dr-bull[.]at

INTERNET: www.dr-bull.at

Mitgliedschaft

Mitglied der Ärztekammer Wien

Mitglied der österreichischen Gesellschaft für Chirurgie

Mitglied der österreichischen Gesellschaft für Gefäßchirurgie

Berufsbezeichnung

Facharzt für Chirurgie  (verliehen in Österreich)

Tätigkeit unterliegt dem Ärztegesetz 1998, (siehe www.ris.bka.gv.at/bundesrecht)

7 Kommentare

  1. Sehr geehrter Herr Dr. Bull,

    vielen Dank für die hilfreichen Information im Netz. Ich männlich 34Jahre leide bereits mehrere Jahre unter einer Analfissur und phasenweisen Entzündungen im Enddarm. Seit 2019 hat sich ein Problem mit der Feinkontinenz eingestellt, dass heißt es läuft etwas Stuhl 1-2 std nach dem Toilettengang nach. Die Fissur/ Vorpolsterfalten wurden mit einer Rektomie entfernt (Juni 2019) und ist nach mehreren Anläufen verheilt und hat sich dann aber wieder manifestiert. Mein Feinkontinenz Problem besteht weiterhin. Unter Mesalazin Zäpfchen 3x täglich hatte sich die Problematik kürzlich mit Blut am Papier, Schmerzen sowie aucj das Feinkontinenz Problem nach der ersten Woche fast komplett eingestellt, die Symptome sind dann aber nach 4 Wochen Therapie wieder zurückgekommen. Darmspiegelung war unauffällig, Hämorrhoiden 1 Grades laut Proktologe aber nicht schlimm. Es wird eine unspezifische Colitis vermutet – jedoch kein klarer Befund. Durch geänderte Ernährungsweise besteht auch kein Problem mehr mit dem Stuhlgang. Biofeedback Training habe ich auch schon erfolgreich angewandt, nächste Woche starte ich mit Osteopatie für den Beckenboden. Was wären aus ihrer Sicht die nächsten Schritte? Ich vermute noch, dass Herpes oder eine bakterielle Infektion die Heilung verhindern könnte?

    Ist es möglich, ein Online Erstgespräch mit Ihnen zu vereinbaren? Ich würde die Kosten selbst tragen, derzeit bin in Deutschland gesetzlich versichert.

    Vielen Dank für Ihre Hilfe.

    Freundliche Grüße

    • Eine Colitis die nicht histologisch verifiziert ist mit Vorsicht zu diagnostizieren. Die Feinkontinenz ist höchst wahrscheinlich durch einen Prolaps beeinträchtigt, und in diesem Sinne zu behandeln. Ich bin fast immer telefonisch erreichbar.

  2. Sehr geehrte Damen und Herren

    Wird in Ihrer Praxis die Methode Pit Picking angewendet wenn „Ja“ übernimmt diesen Eingriff die gesetzliche Krankenkasse?

    Mit freundlichen Grüßen

    Patrick Marsik

    • Im Prinzip wird Pit-Picking nach Bascom hierorts angewandt. Diese Methode ist aber nicht für jeden Patient geignet, ein Erfolg ist nur möglich wenn keine Fistelreste mehr vorhanden ist. Ob die Kosten von der Krankenkasse übernommen werden,, müssen Sie selbst Ihre Kasse fragen.

  3. Sehr geehrte Damen und Herren

    Wird in Ihrer Praxis die Methode Pit Picking angewendet wenn „Ja“ übernimmt diesen Eingriff die gesetzliche Krankenkasse?

    Mit freundlichen Grüßen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.