Willkommen im Venenzentrum Dr. Bull - Ihr Venen Wien Experte

Klagen Sie über müde, schwere und geschwollene Beine?

Oft wird  ein Ziehen im Verlauf einer sichtbaren Vene gespürt, meist in der Kniekehle und am Unterschenkel. Besonders in der wärmeren Jahreszeit klagen viele über Beinschwellung. Diese Probleme können häufig Folge von Venenerkrankungen sein, aber auch Rückenprobleme und schlechte Haltung können dieses Symptomatik verschärfen. Im Laufe der Zeit können Stauungszeichen mit Hautveränderungen und Entzündungen  entstehen.

Der Krampf mit den Adern

Das Venenzentrum Dr Bull dient der spezialärztlichen chirurgischen Versorgung mit Schwerpunkt Diagnostik und Behandlung von Gefässerkrankungen, insbesondere von Venenleiden und ihren Folgeerkrankungen (Venenzentrum). Die Krampfadern stören nicht nur kosmetisch. Sie verursacht Müdigkeit, Stauungsbeschwerden, Wadenkrämpfe, Hautveränderungen. Wiederholten Venenentzündungen führen zur Entwicklung eines Geschwürs am Unterschenkel (venöses Ulcus). Dieses Geschwür kann immer wieder aufbrechen und an Größe zunehmen, so dass eines Tages nicht mehr erfolgreich behandelt werden kann. Im Anfangsstadium der Venenerkrankung kann versucht werden, die Venen zu veröden. Diese Verödung (Sklerosierung) ist jedoch nur bei kleinen oder kleinsten Venen ("Besenreiser") erfolgreich, bei voll ausgebildeten Krampfadern ist ein dauernder Erfolg kaum zu erwarten.

Das gleiche gilt bei ausgeprägter Varicosis für Behandlungsmaßnahmen, wie das Tragen eines Gummistrumpfes und die Gabe von Medikamenten. Zur Operation können wir aber nur raten, wenn das tiefe Venesystem intakt ist. Dazu Bedarf es eingehender Untersuchungen, z. B. Plethysmografie, der sonographischen (Duplex) oder röntgenologischen (Phlebographie) Darstellung des Venesystems. Unser Blut versorgt Zellen, Muskeln und Organen über die Arterien mit Nährstoffen. über die Venen wird das mit Abfallstoffen beladene Blut zum Herzen und zu den Entgiftungsstationen im Körper geleitet. Nur wenn dieser Kreislauf ausreichend funktioniert, kann der Mensch leben und gesund bleiben.

Venenfunktion

Beim Sitzen,Stehen und Gehen muss das Blut in den Beinvenen "bergauf" fließen. Dieses Transportproblem wird von gesunden Venen mit Unterstützung der Waden- Muskulatur spielend bewältigt. Bei kranken Venen kommt es jedoch zur Stauung in den Beinen. Die Stauung bewirkt:

  • Entstehung von Krampfadern
  • Beinschwellungen, ödeme
  • Beingeschwüre, offene Beine
  • Thrombosegefahr

Wie können Stauungen in den Beinen vermieden werden?

  • Durch Bewegen der Wadenmuskeln (Gehen, Fußwippen) wird das Blut in den Venen in Richtung Herz gepumpt. Diese Funktion nennt man "Muskelpumpe".
  • Durch Hochlagern der Beine.
  • Durch Tragen von medizinischen Kompressionstrümpfen o. Kompressionsverbänden.

Wie kaum bei einer anderen Krankheit kann der Patient vorbeugend etwas gegen den Ausbruch eines Venenleidens unternehmen und den Arzt bei der Behandlung der Krankheit unterstützen.

Dazu folgende praktische Ratschläge: Meiden Sie Wärme über 28°, d. h. keine Sonne, keine Sauna, keine Warmflaschen und nicht heiß baden.

Duschen Sie die Beine, vor allem die Füße und Unterschenkel, 2mal täglich ab. Das Wasser sollte nicht eiskalt sein, sondern als angenehm empfunden werden (16-18°).
Die Duschzeit sollte 5 bis 10 Minuten betragen. Bei Herzschwäche und Arthrose ist aber Vorsicht geboten und vorher der Haus- bzw. Facharzt zu befragen.

Venenübungen – Dazu folgende praktische Ratschläge:

Meiden Sie Wärme über 28°, d. h. keine Sonne, keine Sauna, keine Warmflaschen und nicht heiß baden. Duschen Sie die Beine, vor allem die Füße und Unterschenkel, 2mal täglich ab. Das Wasser sollte nicht eiskalt sein, sondern als angenehm empfunden werden (16-18°). Die Duschzeit sollte 5 bis 10 Minuten betragen. Bei Herzschwäche und Arthrose ist aber Vorsicht geboten und vorher der Haus- bzw. Facharzt zu befragen.

Meiden Sie stehende und sitzende Tätigkeiten von mehr als eine Stunde. Wenn sich das nicht vermeiden lässt, laufen Sie zwischendurch ein paar Schritte oder machen Sie Zehenstandsübungen. Auch Sport sollten sie treiben, wie: Laufen, Schwimmen, Radfahren.

Lagern Sie bei Schwellungen die Beine nachts hoch. Dabei soll das Fußende des Bettes hochgestellt werden. Schlecht ist es, wenn man nur einen Keil unterlegt, denn dabei wird das Knie zu sehr gestreckt

Weitere Ratschläge

Übergewicht belastet Herz, Arterien und Venen. Vermeiden Sie häufiges, schweres Heben und alles, was mit Pressen zu tun hat (z. B. Kraftsport). Achten Sie auf weichen Stuhlgang, deshalb trinken Sie
ausreichend, vor allem in der warmen Jahreszeit, mindestens 2 Liter täglich. Tragen Sie geeignetes Schuhwerk, je flacher der Absatz, um so besser. Absätze höher als 6-8 cm sind schädlich für Ihre Venen und Beine. Barfußgehen so oft wie möglich! Nehmen Sie die Pille nur nach vorheriger Rücksprache und laufender Kontrolle Ihres behandelnden Frauenarztes. Bei Beschwerden die neu augeftreten sind insbesondere langhaltender "Muskelkater" oder außergewöhnliche Schwellung der Beine, Husten, Atemnot, Schwindel über Tage anhaltend, sofort den Arzt benachrichtigen. Dr. Bull steht Ihnen als Venenarzt in Wien für Fragen z.B. zur Venenbehandlung jederzeit zur Seite. Kontaktieren Sie uns.

Venenbehandlung in Wien bei Venenproblemen

legs-393263_1280

Zielgerichtete Behandlung von Venenerkrankungen

Das Venenzentrum der Venenpraxis Dr. Bull dient der spezialärztlichen Versorgung von Venenerkrankungen in Wien mit Schwerpunkt Diagnostik, Therapie und Nachsorge. Besonderes Augenmerk bei der Venenbehandlung in Wien wird dabei im Vorfeld auf die Diagnostik gelegt, um die verschiedenen Stadien der Varikose klassifizieren und optimal therapieren zu können.

Der lateinische Begriff für das Krankheitsbild der sichtbaren, blau schimmernden Adern lautet Varikose oder Varikosis. Die Krampfadern werden Varizen genannt. Krampfadern sind keine Krankheit, sondern nur ein Symptom. Verantwortlich für die knotig hervortretenden weichen Venen ist ein geschwächtes Bindegewebe, überdehnte Gefäße aufgrund der dauerhaften Überlastung sowie Ablagerungen an den Innenwänden der Blut führenden Gefäße. Es besteht ein erhöhtes Thrombose-Risiko.

Haben sich erst einmal Krampfadern gebildet, so sind diese nicht heilbar. Sie werden durch die Venenbehandlung nicht rückgängig gemacht, aber die damit einhergehenden Beschwerden sowie die Gefahren für weitere Erkrankungen lassen sich lindern beziehungsweise reduzieren. Lassen Sie Ihre Venenbehandlung in Wien von unserem Venenspezialisten Dr. Philippe Gilbert Bull vornehmen.

Venenschwäche: oberflächlich oder tiefer gehend

Varikosis wird je nach ihrer Entstehung in primäre und sekundäre Varikose unterschieden, wobei die primäre Varikose aufgrund einer Venenwandschwäche mit 95 Prozent den höchsten Anteil der Erkrankungen bildet. Betroffen sind die oberen Beinvenen sowie deren Hauptstämme und Verästelungen, die bis zum Knöchel reichen und für den Rückfluss des Blutes zuständig sind. Sekundäre Varikose beeinträchtigt die tiefer liegenden Beinvenen und ist nach außen nicht durch Krampfadern sichtbar. Aufgrund der geschlechtsspezifisch anderen Beschaffenheit des Bindegewebes bilden sich bei Frauen dreimal so häufig Krampfadern wie bei Männern.

Krampfadern verursachen anfangs keine oder kaum Beschwerden Sie sind jedoch äußere Anzeichen für schwerwiegende Beeinträchtigung der Venenfunktion. Wenn sich aufgrund dauerhafter Überdehnung der Venen die Venenklappen der oberen Beinvenen nicht mehr richtig schließen kommt es zu einem Blow out, einer Umkehr des Blutflusses. Das Blut fließt nur noch unzureichend zum Herzen zurück, „sackt“ in die Beine und schwächt die Venen. Die Entscheidung für eine Venenbehandlung in Wien wird von den Patienten oft aus kosmetischen Gründen getroffen. Neben der optischen Beeinträchtigung stellt die Varikosis eine ernstzunehmende Erkrankung des Blutkreislaufs mit möglichen Folgeschäden dar.

Sorgfältige fachärztliche Diagnoseerstellung vor Ort

Bei der klinischen Diagnostik kommen folgende, audiovisuelle Verfahren zur Anwendung, mit denen der Venenarzt den Blutfluss und die Funktionalität des Venensystems erkennen kann:

  • Röntgendiagnostik durch Phlebografie
  • Doppler-Sonografie (3-D-Ultraschall)
  • hämodynamische Verfahren (nur noch selten genutzt)

Venenerkrankungen: Welche Therapien sind möglich?

Ziel jeder Therapie ist neben der kosmetischen Sanierung des Hautbildes, die Wiederherstellung des Blutrückflusses, die Sanierung der Funktionsfähigkeit der Venenklappen und der Vorbeugung von Folgeerkrankungen. Nicht jede Behandlung muss operativ erfolgen. In einem frühzeitig diagnostizierten Stadium der Erkrankung kann es schon ausreichen, die Lebensgewohnheiten zu verändern. Das bedeutet: Nikotin- und Alkoholverzicht, Abbau von Übergewicht und Muskelaufbau durch deutlich mehr Bewegung. Kneipp-Güsse und Bäder können ebenfalls hilfreich sein.

Die Venenbehandlung in der Venenpraxis des Wiener Spezialisten Dr. Bull umfasst nachfolgend aufgezählte konservative Therapiemöglichkeiten:

  • Kompressionstherapie (Kompressionsverbände, Medikamente)
  • Sklerotherapie (Verödung)
  • endo-thermische Behandlung (Diodenlaser, Ultraschall, Hochfrequenz)
  • chirurgische und mikrochirurgische Behandlung (Krossektomie, Stripping, Phlebektomie)

Venenbehandlung: Wir haben etwas gegen Krampfadern

Krampfadern können sich bei Frauen mit genetisch bedingter Bindegewebsschwäche bereits vor dem 30. Lebensjahr bilden. Mit zunehmendem Alter erhöht sich die Gefahr einer Varikose. Jede dritte Frau und jeder fünfte Mann ab 50 neigt zu Krampfadernbildung. Vor allem ohne äußerlich sichtbare Varizen sind folgende Beschwerden ein Alarmzeichen für die seltenere sekundäre Varikose:

  • Schwellungen der Knöchel und Unterschenkel
  • Spannungsgefühl in den Waden
  • schwere, schwerfällige Beine
  • Entzündungsschmerzen in der Kniekehle
  • nächtliche Waden- und Zehenkrämpfe
  • Juckreiz der betroffenen Areale
  • Verfärbungen am Knöchel (innen und außen)
  • Verschlechterung der Beschwerden bis zum Abend
  • Verschlechterung der Beschwerden in der warmen Jahreszeit

Wieder schöne Beine durch eine Venenbehandlung in Wien

Wenn Sie unter sichtbaren Krampfadern und/oder an einem oder mehreren der beschriebenen Symptome leiden und in Wien sowie Umgebung leben, dann vereinbaren Sie bitte so bald wie möglich einen Termin für eine Venenbehandlung in unserer fachärztlichen Praxis. Wir führen eine sorgfältige Diagnostik durch und beraten Sie im Anschluss umfassend über die geeigneten Therapiemaßnahmen, damit Sie bald wieder „leichtfüßig“ durch die Stadt gehen können.

28 Comments

  1. Ich habe leichte Krampfadern bzw.Besenreiser an beiden Unterschenkeln und interessiere mich für deren dauerhafte Entfernung.

    • Das einfachste ist zuerst eine Venenmessung zu vereinbaren, wenn es sich um eine primäre Venenerkrankung handelt empfehlen wir bei kleinen Krampfadern eine Schaumverödung oder bei größeren Venen eine Endolasertherapie

  2. Ich habe drei Schwangerschaften hinter mir und meinen ersten Besenreisser hatte ich mit 12 J. Leider ist es bei auch eine genetische Veranlagung durch die Mutter . Durch die Schwangerschaften war ich auch Trombose gefaehrdet und hab noch mehr venen und Besenreisser bekommen als ich schon hatte! Ich m;chte sie gerne entfernen da ich erst 29 J. jung bin und meine Beine mit einer 60 jarhrigen vergleichbar sind und ich mich wirklich schaeme ins Schwimmbad zu gehen oder etwas kurzes zu tragen! Was waere denn fuer mich geeignet als Behandlungsmethode?

    • Bevor eine Behandlung vorgeschlagen wird, empfehlen wir eine Venenmessung samt Farbdoppler-Ultraschall. Diese Untersuchung wird bei uns von allen Kassen gedeckt außer bei der BVA. Anhand des Befundes kann man eine gezielte Behandlung sei es Laser aoder Schaumverödung empfehlen.

  3. Guten Tag!
    Ich bin 53 Jahre und habe Krampfadern.Ich bin stark übergewichtig und meine Beine sind sehr dick un aus diesem Grund schäme ich mich zum Arzt zu gehn. Leichte Beschweerden hatte ich schon mit 30 Jahren immer bei der Regel. Jetzt spüre ich vermehrt Schmerzen bei der Kniekehle. Letztes Jahr habe ich versucht abzunehmen 10 kg nur bei den Beinen nahm ich gar nichts ab. Hab leider das Gewicht inzwischen wieder zugenommen. Kann man bei so dicken Beinen überhaupt etwas tun. Ich halte es z.B.nicht aus wenn ich bandagiere es schmerzt zuviel. Was raten sie mir?
    mit freundlichen Grüßen Renate S.

    • Bei Patienten die keinen Kompressionsverband vertragen bzw tragen können wird ein Spezialklebeverband (Tegaderm) entlang der Venen angelegt, dieser rutsch nicht und eralubt volle Bewegungsfreiheit und Baden.

  4. Sehr geehrte Damen und Herren,

    ich habe schon lange Besenreiser (Oberschenkel) aber nie Probleme oder schmerzen. Vor 5 Monaten hatte ich eine plötzlich auftretende Analvenenthrombose. (Ursache unbekannt – habe zuvor einiges abgenommen und viel Sport getrieben) Seit her habe ich immer wieder schmerzen in der Kniebeuge. Die Frage ist, kann ich bei Ihnen mal einen Termin ausmachen zur Abklärung was genau es sein könnte bzw wie man weiter vorgehen könnte? Vor allem bin ich erst 23 Jahre alt. Vielen Dank im Voraus Marina

  5. Einen schönen guten Tag,

    bin 60 Jahre alt und habe Probleme mit den Venen, möchte wissen ob Sie nur privat ordieneren oder ob die WGKK die Kosten
    übernimmt.
    Wo würde die Erstuntersuchung stattfinden in 1190 Wien oder Baden

    mit freundlichen Grüßen

    Elisabeth Bisek

    • Sehr geehrte Frau Bisek!

      Wir haben alle Kassen im 19. Bezirk ,in Baden sind wir nur privat. Die Erstuntersuchung wird im 19. Bezirk von den Krankenkassen übernommen. Bei Bedarf bitte einen Termin unter der Tel. Nr 01 3288777 ausmachen.

      Mit freundlichen Grüßen

      Ordination Dr Philippe Bull

  6. Guten Tag,
    Ich habe genau vor zehn tagen meine krampfadern ziehen lassen… was mich sehr beunruhigt sind schmerzen endlang innenseite vom knochel bis zum leiste, stärker als am zweiten und dritten Tag. Es sind ziehende schmerzen und Gefühl als da was zu kurz wäre. . Wie lang muss ich rechnen , dass es wieder in ordnung ist? Ich bin 61 alt.
    Mit freundlichen Grüßen
    Barbara Holzbauer

  7. Bei mir wurde eine Thrombose in einem Muskel in der Kniekehle festgestellt.Was wäre jetzt sinnvoll zum tun?
    LG

  8. Ich würde gerne einen Termin zur venenmessung vereinbaren.
    Habe an den Oberschenkel einige besenreißer und am linken Fuß sichtbare Krampfadern die mich stören.
    Wieiviel kostet die Messung?!

    • Die Venenuntersuchung mittels Ultraschall ist die Methode der Wahl und ist voll von der Krankenkassa gedeckt. Termine können Sie von 8-18 h Mo-Fr unter 1 328 8777 vereinbart werden

  9. Hallo!
    Ich habe durch meine 2 Schwangerschaften etliche Krampfadern und Besenreiser bekommen. Ich war schon einmal veröden, jedoch hat es dass nicht besser sondern meiner Meinung schlimmer gemacht. Es ist nicht wirklich verschwunden oder besser geworden, es sind noch mehr Krampfadern und Besenreiser geworden. Auch irgendwie fleckig wo verödet wurde.
    Und ich habe die Stümpfe davor und danach täglich getragen.

    Was kann man dagegen tun?

    • Ohne Venenmessung mit Ultraschall kann man leider kaum eine Empfehlung abgeben. Wir empfehlen deshalb diese schmerzlose Untersuchung vor und nach jede Behandlung

  10. Sehr geehrtes Team,

    ich bin 63 Jahre und würde gerne eine Venenuntersuchung machen lassen.
    Habe vor 31 bzw. 35 Jahren ein Stripping durchführen lassen und seither keine Kontrolle.
    Auch im Gesicht habe ich Couperose an den Wangen und eine rötliche Nase, die ich immer abdecke.
    Von den vielen Besenreisern will ich gar nicht reden.
    War 2010 in der Ordination eine Koloskopie machen lassen.

    Was würde die Erstuntersuchung kosten?

    Vielen Dank und liebe Grüße

    Irene Wagner

  11. Sehr geehrtes Team,
    ich bin 32 Jahre alt und habe varikosen Krampfadern die lätzten 15 Tagen schlimer geworden sind,mit den Beschwerden als Muskelkather, kurzeitige Lähmung usw.Mich würde interessieren wann iwie viel eine Untersuchung kostet wenn man versichert ist und was deckt KK bei einer potenzialen Krampfadern Operation?
    Herzliche Grüße

    • Die Venenuntersuchung je nach Kassen kostet an und für sich nicht.
      Doppler-Ultraschall mit Befund privat 180 €
      Venenoperation werden im Spital von der Kassen übernohmen
      Ambulante Laseroperation kosten je nach Kasssen zwischen 1500-1900 €

  12. Sehr geehrter Dr. Bull,

    Ein Ultraschall (beim Hautarzt) hat bei mir (30 Jahre, sportlich; keinerlei Beschwerden außer an sehr heißen Tagen/Langstreckenflügen) ergeben , dass ich auf einer Seite (mittlerer Beinbereich) eine leichte Veneninsuffizienz habe und der Arzt riet mir zu einer Behandlung (Verödung oder Operation); meinen Sie, dass man das generell auch mit den Tipps (Bewegung etc) in den Griff bekommen kann oder muss gleich zu einer der drei Behandlungsmethoden gegriffen werden?

    • Im Prinzip ist die Behandlung einer leichten Veneninsuffizienz immer konservativ. Eine operative Behandlung erfolgt bei Dauerbeschwerden oder drohender Komplikation (zB Venenentzündung, Hautveränderungen usw).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.