Sigmoidoskopie -endoskopische Untersuchung des Mastdarms

Einführung

Bei einer Sigmoidoskopie (endoskopische Untersuchung des Mastdarms und des angrenzenden Krummdarms) ist es möglich, das Innere der letzten 40-50 cm des Dickdarms anzusehen und dabei auch Gewebeproben von bestimmten Bereichen der Schleimhaut zu entnehmen. Mit einem felixblen Endoskop, durch dessen Optik der Arzt in den Darm sehen kann, wird diese Untersuchung durchgeführt. Ein solches Instrument wird Sigmoidoskop genannt und misst etwa 120 cm im Vergleich zum Koloskop das etwa zwischen 140-160 cm Länge hat. Damit lassen sich Hämorrhoiden und andere Erkrankungen in Afterbereich behandeln.

Anatomie und Funktion des unteren Verdauungstrakts:

Als Enddarm bezeichnet man das letzte Stück des Dickdarms. Im Enddarm wird der Stuhl vor der Defäkation gespeichert. Der Schliessmuskel des Afters schliesst den Enddarm nach aussen ab. Für einen kompletten Abschluss sorgen die Gefässpolster, in deren Bereich sich Hämorrhoiden bilden können.

Was sind die Gründe für eine Sigmoidoskopie?

Blutabgänge aus dem After, die vermutlich aus dem unteren Dickdarm stammen und Überwachungsprogramme nach Operationen sowie  kurzfristige Kontrolle nach endoskopischer Polypenentfernung in diesem Darmabschnitt sind die wichtigsten Gründen einer Sigmoidoskopie

Viele Erkrankungen und Störungen des Mast- und Krummdarms, wie Entzündungen, Blutabgang, Abgang von Schleimabsonderungen, Hamorrhoiden und änderungen der Stuhlgewohnheiten können nur dann richtig diagnostiziert und behandelt werden, wenn sich der Arzt ein Bild von der Beschaffenheit der Schleimhaut des Enddarms machen kann. Häufig kommen Hämorrhoiden, knotenförmige Erweiterungen der Venen im Afterbereich vor. Weitere Erkrankungen im Bereich des Afters sind Fisteln (krankhafte Gangsysteme), Fissuren (kleine Einrisse) und Ekzeme, die teilweise heftig jucken können. Auch diese Erkrankungen werden während der Proktoskopie erkannt und behandelt.

Vorbereitung

Zwei Klistiere (z.B. Clysmol®) ca. 1/2Stunde vor der Untersuchung. Für die Untersuchung muss eine schriftliche Einwilligung – nach angemessener Aufklärung – vorliegen. Wenn Sie eine

Untersuchung

Die Untersuchung verursacht keine Schmerzen. Für die Untersuchung ist eine Vorbereitung notwendig. Es wird vor der Untersuchung ein kleiner Einlauf gemacht. Sie liegen bequem auf der linken Seite. Das Proktoskop wird vorsichtig durch den After vorgeschoben. Ein Gleitgel erleichtert das Einführen und mindert das Brennen. Komplikationen bei dieser Untersuchung sind nicht bekannt. Wichtig ist die richtige Vorbereitung: Wenn der Darm nicht leer ist, kann der Arzt die Schleimhaut nicht vollständig beurteilen. Bitte befolgen Sie daher genau die Regeln zur Vorbereitung, wie sie Ihr Arzt mit Ihnen abgesprochen hatte. Für die Behandlung der Hämorrhoiden gibt es zwei Möglichkeiten, von denen der Arzt die für Sie günstigste auswählen wird.

Bei der Gummiligatur wird ein kleiner Gummi über den Ansatz der Hämorrhoide geschoben. Die Blutzufuhr wird unterbrochen und die Hämorrhoide stirbt ab. Sehr selten kommt es nach der Entfernung zu Blutungen, Schmerzen oder Entzündungen

Biopsie

Mit einer Biopsie kann Gewebe für eine histologische Untersuchung entnommen werden. Wenn Sie unter Blutungsneigung leiden, Rheuma- oder gerinnungshemmende Medikamente einnehmen, sagen Sie es bitte dem Arzt! Komplikationen können lediglich dann auftreten, wenn Sie gerinnungshemmende Medikamente einnehmen.

Schleimhautwucherungen, sogenannte Polypen können durch das Rektoskop entfernt werden.Sehr selten kommt es nach einer Polypenentfernung großer Polypen zu einer Nachblutung. Diese läßt sich jedoch mit dem Coloskop stillen. In extrem seltenen Fällen kann es zu einer Perforation der Darmwand kommen, die dann operativ versorgt werden muß.
Nach einer Untersuchung
Nach der Untersuchung können Sie essen, was Sie wollen. Bei Blähungen helfen Bewegung oder eine Wärmflasche auf den Bauch. Wenn Sie eine Beruhigungsspritze erhalten haben, fahren Sie an
diesem Tag nicht mehr mit dem Auto. Tätigkeiten, bei denen Sie sehr konzentriert sein müssen (z.B. Bedienen von Maschinen) dürfen Sie an diesem Tag nicht mehr ausführen. Nach einer Polypenentfernung achten Sie bitte auf Schmerzen oder Blutabgang und informieren gegebenenfalls Ihren Arzt. Nach einem komplizierten Eingriff wird Ihr Arzt Ihnen genau erklären, was Sie für die erste Zeit nach der Untersuchung zusätzlich beachten müssen.

Zusammenfassung

Damit die Proktoskopie problemlos durchgeführt werden kann, sollten Sie folgendes beachten:

  •  Die Untersuchung verursacht keine Schmerzen
  •  Bitte sagen Sie dem Arzt, ob eine der folgenden Angaben auf Sie zutrifft:
    • Blutungsneigung
    • Einnahme blutverdünnender Medikamente und Vorliegen einer Allergie

Wenn sie nach der Behandlung von Hämorrhoiden oder Fissuren Schmerzen, Fieber haben oder Blutabgang beobachten, dann informieren Sie bitte Ihren Arzt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.