Krampfadern sanft & schonend entfernen in Wien – ambulant und schmerzarm

Dr. Bull ist Facharzt für Venenchirurgie in Wien. Er und sein Team sind spezialisiert auf die Behandlung von Venenleiden und die Entfernung von Krampfadern und Besenreisern. Die chirurgischen, teilweise mikrochirurgischen Eingriffe erfordern längst keinen Klinikaufenthalt mehr, sondern werden nach erfolgter Diagnose ambulant im Venenzentrum Wien in angenehmer Atmosphäre durchgeführt.

Der Krampf mit den Adern – entfernen oder behandeln?

Krampfadern (Varikosis) sind kein kosmetisches Problem, sondern ein ernstzunehmendes Symptom einer Erkrankung des Venensystems. Schwache Venen und nicht funktionierende Venenklappen verhindern einen gesunden Rückfluss des sauerstoffarmen Blutes zu den Entgiftungsstationen des Körpers. Es kommt zu Stauungsbeschwerden, geschwollenen Beinen, Krampfadern, Wadenkrämpfen und wiederholten Venenentzündungen. Im fortgeschrittenen Stadium können Krampfadern unbehandelt zu einem venösen Ulcus führen – einem Unterschenkelgeschwür, umgangssprachlich als „offenes Bein“ bekannt.

Kleinere, wenig ausgeprägte Besenreiser und Krampfadern kann der Arzt entfernen, indem er sie mikrochirurgisch verödet oder „weglasert“. Bei ausgeprägten Varizen reicht dieser Eingriff nicht mehr aus. Oft müssen über einen längeren Zeitraum Kompressionsverbände, sogenannte medizinische Stützstrümpfe, getragen werden, die es jüngeren Frauen unmöglich machen, luftige Kleidung wie kurze Hosen oder Röcke zu tragen. Deshalb ist es wichtig, bei Krampfadern rechtzeitig zu Ihrem Venenarzt in Wien zu gehen, der fachkundig abklärt, ob die Krampfadern entfernt werden können. Die Kompressionstherapie kann bei einer operativen Krampfadernentfernung nach der Heilungsphase beendet werden.

Krampfadern – in Wien behandeln Experten Ihre Beine

An erster Stelle steht die Wiederherstellung der venösen Funktionen. Medikamente und Salben sowie Massagen, Venentraining und Gymnastik, um die Muskeltätigkeit zu aktivieren, gehören zu den sanften Therapiemaßnahmen, um die Beschwerden zu lindern. Die Wadenmuskeln unterstützen die Pumpleistung der Venen. Geschwollene, müde Beine stören diese Funktion und die Beschwerden verschlimmern sich. Im Verlauf der begleitenden konservativen Behandlung entscheidet der Arzt gemeinsam mit Ihnen welche Methoden im Wiener Venenzentrum für die Entfernung der Krampfadern in Frage kommen.

Folgende nichtoperative Behandlungsmöglichkeiten werden für das Krampfadern entfernen in Wien bei Dr. Bull angeboten:

  • Physikalische Therapie
  • Medikamentöse Therapie
  • Therapie bei Komplikationen und Entzündungen
  • Sklerotherapie (Verödung)
  • Lasertherapie (thermodynamische Therapie)
  • Radiowellentherapie (thermodynamische Therapie)

Bei einer operativen Behandlung werden die Krampfadern dauerhaft entfernt. Folgende Methoden zur chirurgischen Entfernung der Krampfadern wendet das Venenzentrum an:

  • Stripping (Venenziehen)
  • Kryomethode (Stripping mittels Vereisen)
  • Miniphlebektomie (Mikrochirurgie)
  • CHIVA-Methode (Abbinden)
  • Externe Valvuloplastie (Rosenvenenmanschette ohne Krampfadernentfernung)

Krampfadern entfernen: Risiken und Nachbehandlung

Die Risiken bei einer ambulanten Operation sind gering. Nach der Behandlung, die je nach Eingriff 15 Minuten bis eine Stunde dauert, dürfen Sie nach Hause gehen. Thrombosegefahr durch die Bildung von Blutgerinnseln sowie die Ansammlung von Lymphflüssigkeit in den Beinen lassen sich mit der Kompressionstherapie minimieren. Hierbei trägt die Patientin oder der Patient einige Tage oder Wochen nach dem Eingriff medizinische Kompressionsstrümpfe, die den Heilungsprozess und die Venentätigkeit unterstützen. Die Dauer der Kompressionsbehandlung entscheidet der behandelnde Venenarzt bei den Nachfolgeuntersuchungen nach der erfolgreichen Krampfadernentfernung in Wien im Venenzentrum.

Vor der Bildung neuer Krampfadern ist der Patient durch die Beseitigung der erkrankten Venen nicht geschützt. Dieselbe Vene kann sich zwar nicht wieder in eine Krampfader „verwandeln“, denn sie wurde entfernt, doch die Veranlagung aufgrund geschwächter Venen bleibt. Vorbeugende Maßnahmen, regelmäßige Selbstkontrolle und Nachuntersuchungen in der Venenpraxis sind weiterhin sinnvoll. Wenn Sie Ihre Krampfadern in Wien fachkundig in einer Klinik von Dr. Bull entfernen und behandeln lassen möchten, dann wenden Sie sich bitte vertrauensvoll an uns und vereinbaren Sie einen Termin.

14 Comments

    • Melden Sie sich einfach bei Fr Christa ab Montag während der Woche von 9-18 h unter 328 8777 in Wien Mit freundlichen Grüssen

      Ordination Dr Bull

  1. Ich leide an einer Stammveneninsuffizienz Stadium 2 und habe von der Methode gehört die Vene zu ummanteln anstatt sie zu zerstören. Führen Sie dieses Verfahren durch bzw haben Sie gute Erfahrungen damit gemacht?

    • Es wurde bereits vor über 30 Jahren die Methode der Venen-Ummantelung mittels PTFE vorgestellt da man glaubte es besteht nur eine Insuffizienz in der Leiste (Crosse). Erfahrung zeigt jedoch das die Klappenschwäche überall entstehen kann vor allem über kommunizierende Venen (Perforansvenen).

  2. Kann man die ungefähren kosten durch ein foto bestimmen?
    Kann eine behandlung auch im sommer durchgeführt werden?

    • Fotos verraten nicht alles vor allem nicht wo die Venenklappe undicht ist, man kann aber die Wahrscheinlichkeit erkennen. Die Venenuntersuchung mittels Ultraschall bleibt die Methode der Wahl und ist voll von der Krankenkassa gedeckt. Warum man Venen im Sommer nicht behandeln kann ist nicht ganz nachvollziehbar, da musste man alle Venenzentren in warmen Ländern zB in Florida oder Südamerika schließen. Der Grund dafür scheint eher vorgeschichtlich zu sein als dicke Stützstrümpfe monatelang verordnet wurde was heutzutage mit Schnittlosebehandlung und Klebeverband obsolet ist.

  3. Ich bin auf der Suche nach einer Loesung. Kleinere, oberflaechliche Krampfadern hinter den Knie verlaufend Richtung Wade bzw. Oberschenkel hinten. Die Venentherapie scheint ja fortschrittlicher geworden zu sein. Ich habe da einen Arzt genannt bekommen, der garantiert, dass sich die Venen nicht mehr nachbilden werden— kostet sehr viel! Kann mir das eigentlich gar nicht leisten- nur mit Ach und Krach. Welche Therapie ist die zuverlaessigste?

  4. Liebes Team der Praxis Sievering,

    Ich möchte gerne einen Termin vereinbaren wegen Untersuchung einer Krampfader – an wen kann ich mich wenden?

    Danke!

    • Es hängt von der jeweiligen Versicherung und Indikation, d.h. Schwere der Erkrankung, zB offenes Bein oder Varizenblutung. Die Venen-Untersuchung wird von meisten Krankenkassen übernommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.